Kultur : Hitparade: Diese Woche auf Platz 34

Ralph Geisenhanslüke

Brave Mädchen, kommen in den Himmel. Böse überall hin. Auf den ersten Blick ist schwer zu erkennen, zu welcher Sorte Marta Jandovà gehört. Die aus Prag stammende Schönheit ist, wie man so sagt, eine Frau mit deutlichen Argumenten. Aber wenn sie mit rosa karierter Schürze in der Küche steht, sieht sie aus wie eine aufmerksame Leserin von "Allegra". Dann zeigt die Kamera, was sie kocht - und manchem Manne wird mulmig werden. Nicht nur weil Marta die schwanzgroßen Zucchini mit Hingabe zerkleinert. Auch der Hauptgang ist gehaltvoll: Es ist ihr Ex, den sie in Kühltruhe aufbewahrt. Böse Jungs kommen bei Marta in den Topf. Den Gästen im Videoclip ist dabei offenbar ganz kannibalisch wohl. Eigentlich ist "Goodbye" ein heiteres Lied, das davon erzählt, wie leicht man sich von jemanden trennen sollte, der einen schlecht behandelt. Aber Martas Band heißt nun mal "Die Happy", frei übersetzt: "Hals und Beinbruch ". Und die böse Marta war im letzten Jahr auch fast überall. Denn die im Alltag schwer rockende Band aus Ulm geht den steinigen Weg: Vom Nachwuchswettbewerb zum Plattenvertrag, von Konzert zu Konzert. Ihr zweites Album war vor drei Wochen bis auf Platz 15 vorgedrungen. "Die Happy" sind nicht Marilyn Manson. Natürlich ist alles nur metaphorisch gemeint. Aber ob darüber momentan noch jemand lachen kann? Diese Art Humor wird es schwer haben in nächster Zeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben