Kultur : Hitparade: Diese Woche auf Platz 5: Marilyn Manson mit "Tainted Love"

Ralph Geisenhanslüke

Es tut sich was in den Single-Charts. Nach fast drei Monaten hat Shakira den ersten Platz geräumt. Nun werden Nachrückplätze frei. Zum Beispiel für Marilyn Manson. Der alte Antichrist hat Kreide gefressen und eine Version von "Tainted Love" aufgenommen, jene Nummer, die in den Sechzigern erstmals von der heute vergessenen Soul-Sängerin Gloria Jones eingespielt und in den Achtzigern von den Plaste-verliebten Soft Cell wieder aufgewärmt wurde.

Marilyn Manson heißt eigentlich Brian Warner, ist 33 Jahre alt und gilt Sittenwächtern als der Leibhaftige. Seine geschlechtslose Kunstfigur enthält Zutaten von T. Rex, Alice Cooper sowie Kiss und tat bislang alles, um ganz doll böse zu wirken - mit Erfolg. Neben über 20 Gold- und Platin Auszeichnungen wird Marilyn Manson auch immer wieder für Schulmassaker verantwortlich gemacht, verklagt oder verhaftet. Auch in Deutschland protestieren christliche Vereine bei seinen Konzerten.

In seiner Autobiographie erklärt der Künstler, dass er in der Schule nie die Cheerleader abkriegte und er außerdem Rache nehme für seine White-Trash-Existenz. Nun schlägt er offenbar sanftere Töne an. "Tainted Love" hat er sogar für die High-School-Komödie "Nicht noch ein Teenie-Film!" aufgenommen. Natürlich hat Manson das Stück mit der Metal-Kettensäge bearbeitet. Aber nicht zuletzt das Video, in dem er mit bestrapsten Stofftieren herumtollt, zeigt: Seit dem 11. September herrschen in den USA harte Zeiten für schlimme Jungs. Und der Manson-Horror ist am Ende auch nicht schlimmer als die Muppet-Show.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben