Kultur : Hitparade: Diese Woche auf Platz 67

Ralph Geisenhanslüke

Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, singt Alexander Veljanov. Schöne Metapher, aber warum so negativ? Vielleicht liegt es daran, dass der Münchner Sänger sich immer ein wenig angekränkelt fühlen muss. Denn er und sein Partner Ernst Horn kultivieren diesen Zustand seit 15 Jahren. Deine Lakaien zählten früher zu einer Szene, die als "Dark Wave" oder "Gothic" bezeichnet wurde und heute vor allem in den neuen Bundesländern fortlebt. Da gehört ein wenig Miesepeterei zum guten Ton. Dass einige TV-Sender allerdings ihre Musik für Beiträge über das Satanisten-Ehepaar Ruda verwendeten, war eine böse Übertreibung. Mittlerweile erinnert Veljanovs Frisur eher an die von Rudolph Mooshammer als an die von Charles Manson.

Ihr Sound, seit langem auf hohe Chart-Positionen abonniert, hat sich allmählich zu einer Art Mittelalter-Folklore entwickelt: Balladen für die kleine Depression zwischendurch, Hymnen für Weltschmerz nach Feierabend. Mitglieder der Spaßgesellschaft sind sie deshalb noch lange nicht. So leicht lassen sie sich ihre schlechte Laune nicht verderben. Schließlich entstammt ihr Name einer Textzeile der Einstürzenden Neubauten.

Das Leiden der Lakaien, sonst eher im zeitlos-faustischen Gründeln zu Hause, entzündet sich momentan an einem aktuellen Thema: der Gentechnik. Deshalb haben Veljanov und Horn auch für die Cover-Fotos Kiemen und Reptiliennacken dranmontieren lassen. Das ist ehrenhaft. Aber die Käufer danken es ihnen nicht. Das Album stieg in der vierten Woche auf Platz neun ein und sinkt seitdem kontinuierlich. Ein Schelm, wer nun sagt: Das kommt davon, wenn eine Gruftie-Band ein weißes Album macht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar