Kultur : Hochschule der Künste: Berliner Künstler stellen in Atlanta aus

Mit fünf international renommierten Künstlern präsentiert sich die Berliner Hochschule der Künste (HdK) vom 22. März an für sechs Wochen in Atlanta. Mit dem College of Art der Metropole im Südosten der USA unterhält die HdK, wie ihr Präsident Lothar Romain vor Journalisten erklärte, den engsten Austausch unter allen 120 mit ihr durch Vereinbarungen verbundenen Kunsthochschulen. Dieter Appelt, Georg Baselitz, Lothar Baumgarten, Christiana Möbus und Katharine Sieverding, die alle an der HdK lehren, werden im Woodruff Center von Atlanta unter dem Titel "Parallels" neuere Arbeiten zeigen. Die Künstler wurden von dem 1928 gegründeten amerikanischen Partnerinstitut ausgewählt, wie umgekehrt für die im Gegenzug in Berlin vorgesehene Ausstellung mit Künstlern aus Atlanta die Auswahl hier getroffen wird. Finanziell ermöglicht wird das Austauschvorhaben von dem in Atlanta ansässigen Energiekonzern Mirant, der sich bereits unter seinem früheren Namen Southern Energy am Berliner Stromerzeuger Bewag beteiligt hat. Mirant unterstützte bereits die Gründung der in Berlin beheimateten American Academy, eigenen Angaben zufolge, mit einer Million Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar