Kultur : Hörtest: Alain Planès (Klavier)

jök

Eigen eigenwillige Haydn-Mischung hat sich Frankreichs bester Pianist Alain Planès da zusammengestellt: Fast durchweg Frühes, Unbekanntes - Aschenputtelmusik, die von den meisten seiner Kollegen links liegen gelassen wird. Und die dennoch bei Planès in jedem Takt vom Leben selbst erzählt: Von seiner Schönheit im Trauern und Lachen. Von der dunkel glänzenden sinnlichen Pracht der italienischen Oper. Von sonnenbeschienenen ländlichen Nachmittagen mit Pferdegewieher und aus der Ferne herüberklingenden Jagdsignalen. Von einer glücklicher Zeit und einem glücklichen Menschen (harmonia mundi france).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben