Kultur : Hörtest: Jasmin Tabatabai (Pop)

nal

Eigentlich wollte Jasmin Tabatabai ihr Solodebüt "Songs around A minor" nennen. Da kam Alicia Keyes ihr mit den "Songs in A minor" zuvor. Tabatabai wich auf "Only Love" (Heliodor) aus - die Mollakkorde hat sie sich allerdings nicht nehmen lassen. Ihre melancholischen, einfachen Stücke kreisen ums Verlassenwerden. Von der rockigen Kraft des "Bandits"-Soundtracks, der die Schauspielerin als Musikerin bekannt gemacht hat, ist fast nichts mehr zu hören. Dafür überraschende Elektrobeats, Lateinamerikanisches, Mädchengesang - und die wunderbare Herzschmerzballade "Absence".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben