Kultur : Hörtest: Soul von Amel Larrieux

amen

Wie es einem schwarzen, klugen Mädchen so gehen kann. "A little girl", singt Amel Larrieux, "I was looking at a magazine/ wondering why I could never find too many girls who looked like me/ All I saw was hair so blonde and eyes so very blue/ and the words under the picture said, and you can get this look too". Nein, blauäugig ist sie nicht geworden. Eine Blondine auch nicht: Amel Larrieux hat dafür eine Soul-Platte aufgenommen, die nicht mit Rhythmus-Tüfteleien überlastet wurde und auf der nicht pausenlos ein Rapper dazwischen quakt. Sie hat eine Platte aufgenommen, die R & B, wie sich Soul heute gerne nennt, wenigstens für einen kurzen Moment aus der Teenager-Ecke herausholt. Nein, Amel Larrieux ist auf dem CD-Cover nicht mit nacktem Bauchnabel zu sehen. Sie singt Soul für Erwachsene. Das soll jetzt keine Warnung sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben