Kultur : Hörtest: Trance Groove: "Driving South"

ghl

Vier mal die Woche steht Helmut Zerlett mit seinen Zerlettos in der "Harald Schmidt Show". Aber er konnte und kann noch immer anders. Zum Beispiel mit diesem Projekt, das auf den ungelenken Namen "Trance Groove" hört: ein Zusammenschluss von ausgesprochenen Studio-Cracks. Er lebt davon, dass die Damen und Herren sich jenseits gewohnter Formate bewegen. Auf "Driving South" schaffen sie mit schierer Handarbeit, was heute sonst aus dem Computer kommt: Hypnotischer Beat-Aufbau, lange Bögen, treibende Motorik. Nur eben von Hand gespielt und deshalb doppelt so spannend. Davor zieht auch der Clubber seine Kappe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar