Kultur : Im Goldregen

Dix, Baumeister, Schmidt-Rottluff: Frühjahrsauktion bei Irene Lehr

Michaela Nolte

Zuschlagen oder nicht zuschlagen – das war schon im Vorfeld die Frage; denn das Ölgemälde „Schlucht mit Pferdegespann“ von Otto Dix sprengt mit einer Taxe von 290000 Euro den üblichen Rahmen des Auktionshauses Irene Lehr, das sonst eher auf ein moderates Preissegment und hohe Verkaufsquoten setzt. Schlussendlich hat sich die Auktionatorin von der Qualität des Dix’schen Frühwerks überzeugen lassen. Im Entstehungsjahr 1913 vereint es expressionistische Einflüsse mit einer kühnen und extremen Raumauffassung, die sich wie eine Vision der Schützengräben ausnimmt und eindeutig zu den stärksten Landschaftsbildnissen der Dresdener Studienzeit gehört.

Weit weniger untypisch als das Dix-Gemälde aber nicht minder reizvoll ist Willi Baumeisters sprühendes „Sommerfest“ von 1947 (Taxe 90000 Euro). Nach den Jahren der Verfemung durch die Nationalsozialisten erscheinen die schwarzen tänzelnden Linien und beschwingt weißen Kammzüge gleich einem Spiegel der Befreiung und der so lang vereitelten öffentlichen Anerkennung, die Baumeister nun mit Ausstellungen im In- und Ausland und der Publikation seiner Schrift über „Das Unbekannte in der Kunst“ zuteil wurde.

Mit 20 000 Euro ist Nathalia Gontcharovas „Stillleben mit Goldregen“ (1906–08) bewertet, das jedoch noch wenig vom kubo-futuristischen Aufbruch der russischen Avantgardistin verrät. Überzeugender sind da Karl Schmidt-Rottluffs „Buddleja-Blüten“ aus den Sechzigerjahren, die auf 15000 Euro geschätzt sind. Zur gleichen Taxe wird ein großformatiger, farbintensiver „Blick über Dächer“ des sächsischen Löbaus aus dem Frühwerk von Hans Körnig aufgerufen. Die Kunst aus der DDR ist wieder stark vertreten: Jede Menge Grafiken von Gerhard Altenbourg sind zwischen 200 und 4000 Euro zu ersteigern sowie ein sehr dichtes Aquarell mit Lithokreide zu 6000 Euro. Für Hermann Glöckners kleine Tafel „Altrosa Keil in Graublau“ werden 10 000 Euro erwartet. Von Curt Querner, dessen 100. Geburtstag die Dresdener Galerie Neue Meister derzeit mit einer Ausstellung begeht, ist ein stimmungsvolles Winterbild seines Geburtsortes Börnchen für nur 3000 Euro im Angebot des 528 Lose umfassenden Katalogs.

Auktionshaus Dr. Irene Lehr, Sybelstraße 68; Vorbesichtigung bis 22. April, täglich von 12–19 Uhr; Auktion im Berlin Excelsior Hotel, Hardenbergstraße 14, 24. April, 13 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben