Kultur : Immer niedlich bleiben!

PANORAMA

Frank Noack

Als Kritiker fühlt man sich verpflichtet, Zuschauer vor Sex- und Gewaltexzessen zu warnen. Nicht weniger gefährlich ist eine Überdosis Zucker. Der Regisseur Derek Yee bedient sich dieses Süßmittels. Seine Heldin Siu Wai (Cecilia Cheung) ist die Audrey Tatou von Hongkong. Das Schicksal meint es nicht gut mit ihr – aber sie verliert keine Sekunde lang ihre Niedlichkeit. Zuerst wird ihr Schatz bei einem Verkehrsunfall getötet. Dann muss sich sich um dessen Sohn kümmern. Um Geld anzuschaffen, übernimmt sie den Job ihres toten Freundes und fährt seinen Bus. So wie sie fährt, dürfte sie ihrem Liebsten bald ins Grab folgen. Bei Lost in Time werden alle Klischees über Frauen am Steuer bedient. Siu Wai kann nicht mal Straßenschilder lesen. Zum Glück hat sie einen Verehrer, der ihren Bus repariert, ein paar Touren für sie übernimmt – und ihre Küche aufräumt. Die schlechte Busfahrerin ist nämlich auch eine schlechte Hausfrau. Doch so süß! Erstaunlicherweise lässt sich der Film ertragen. Die Kamera ist herausragend, und die Naivität wirkt authentisch. Da er aus einer fremden Kultur stammt, profitiert er ohnehin vom Exoten-Bonus.

Heute 20 Uhr (Cinemaxx 7), morgen 12.30 Uhr (Cinestar 3), 13.2. 17.30 Uhr (Cinestar 3)

0 Kommentare

Neuester Kommentar