Kultur : Imre Kertesz: Suhrkamp wird neuer Verleger des ungarischen Schriftstellers

Nach seinem Weggang von Rowohlt Berlin wird der ungarische Schriftsteller Imre Kertesz seine Werke künftig im Frankfurter Suhrkamp Verlag veröffentlichen. Das teilte der Suhrkamp Verlag am Mittwoch mit. Imre Kertesz hatte wie sein Landsmann Peter Nadas in der vergangenen Woche angekündigt, den Berliner Rowohlt Verlag zu verlassen. Der Weggang der beiden Schriftsteller steht im Zusammenhang mit der Neuorganisation der zur Holtzbrinck-Gruppe gehörenden Verlage Rowohlt in Reinbek bei Hamburg und Rowohlt in Berlin, die von der Unternehmensberatung McKinsey analysiert worden waren und derzeit neu strukturiert werden.

Kertesz veröffentlichte bei Rowohlt Berlin unter anderem sein "Galeerentagebuch". In Deutschland wurde er zudem 1996 mit seinem "Roman eines Schicksallosen" bekannt, der von seinen Erlebnissen im Konzentrationslager Auschwitz handelt. 1992 erschien "Kaddisch für ein ungeborenes Kind, 1999 "Fiasko", mit dem Kertesz seine "Trilogie der Schicksallosigkeit" vollendete.

Nach dem Weggang der früheren Leiterin von Rowohlt Berlin, Ingke Brodersen, im April hatten mehrere Autoren vor einer Änderung des Verlagsprogramms gewarnt. Brodersen habe dem Verlag ein Profil gegeben, mit dem sich die Autoren identifizieren konnten und das in Gefahr sei, hieß es damals in einer Erklärung, die unter anderem von Peter Schneider, Renee Zucker und Richard Herzinger unterschrieben wurde. Als neue Leiterin von Rowohlt Berlin hatte Siv Bublitz angekündigt, sie werde das Verlagsprogramm fortsetzen und die Schwerpunkte beibehalten. Imre Kertesz hatte betont, sein Schritt habe nichts zu damit zu tun, dass Rowohlt Berlin Siv Bublitz als neue Verlagsleiterin berufen habe. Der 1990 gegründete Rowohlt Berlin Verlag hat sich vor allem auf mittel- und osteuropäische Literatur konzentriert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben