Kultur : Industriemuseum Brandenburg: Institution bekommt Zuschüsse

Das Industriemuseum Brandenburg an der Havel bekommt in diesem Jahr 100 000 Mark an Zuschüssen vom Land. Wie Kulturministerin Johanna Wanka in Potsdam mitteilte, soll damit ein Teil der Betriebskosten gedeckt werden. Mitte September hatte das Museum im früheren Siemens-Martin-Stahl- und Walzwerk seine erste Dauerausstellung eröffnet. Nachdem die Produktion 1993 eingestellt worden war, wurde das Gelände zum Museum umgebaut. Neben der ehemaligen Werkshalle entstand der einzige Museumsneubau in den neuen Bundesländern. Heute können Besucher dort auf knapp 5 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Exponate aus 100 Jahren Industriegeschichte sehen. Die Einrichtung wird neben den Landesmitteln durch die Stadt Brandenburg, das Arbeitsamt und den Förderverein des Museums finanziert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben