Kultur : Ingeborg-Bachmann-Preis 2002: 16 Dichter lesen um die Wette

NAME

Sechzehn Autorinnen und Autoren stellen sich beim diesjährigen Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis vom 26. bis 30. Juni in Klagenfurt der Jury. Sieben der Teilnehmer kommen aus Deutschland, fünf aus Österreich, vier aus der Schweiz, darunter Newcomer wie die 1980 geborene Autorin Melanie Arns aus Leipzig, aber auch bekanntere n, etwa die Österreicherin Elfriede Kern. Mit Mirko Bonne aus Dassendorf, Peter Glaser und Nina Jäckle aus Berlin, Jörg Matheis aus Ingelheim und Anette Pehnt aus Freiburg sowie Norbert Zähringer aus Berlin ist Deutschland stark vertreten, hat aber gegenüber Österreich und der Schweiz kein Übergewicht wie in den vergangenen Jahren. Insgesamt werden Preise im Wert von 52 800 Euro vergeben. Neu ist der Publikumspreis in Höhe von 5 000 Euro, über dessen Vergabe ein Internet-Votum entscheidet. Als höchst dotierte Auszeichnung wird der Ingeborg-Bachmann-Preis mit einer Dotierung in Höhe von 21 800 Euro verliehen. Zu den früheren Preisträgern zählt Katja Langen-Müller, der der diesjährige Roswitha-Preis zugesprochen wurde. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben