Kultur : Interessengemeinschaft: Schnell, laut, stark: "Film 20" gegründet

F. N.

Die Berliner Journalistin Georgia Tornow ist Generalsekretärin einer neu gegründeten Interessengemeinschaft deutscher Film- und Fernsehproduzenten mit dem Namen "Film 20", die sich am Sonntag am Rande der Berlinale der Öffentlichkeit vorstellte. Die Mitglieder von "Film 20" produzierten im Jahr 2000 mehr als 70 Prozent des gesamten fiktionalen Programms für TV und Film; darunter sind die Produzenten Bernd Eichinger (Constantin), Thilo Kleine (Bavaria), Claus Boje (Boje-Buck), Hanno Huth (Senator) Stefan Arndt (X Filme) und Regina Ziegler.

Als Beweggrund nennen die Initiatoren die seit Jahren anhaltende Unzufriedenheit der deutschen Filmschaffenden über ihre öffentliche Repräsentanz. "Wir wollen den Finger auf die Wunde liegen," so Tornow, "wo es mit dem deutschen Film im Argen liegt". Für Eichinger brachte die Neugestaltung des Urheberrechts das Fass zum Überlaufen: "Alle möglichen Leute dürfen sich Urheber nennen, nur wir Produzenten nicht." Ein neues Oberhausen sehnt er sich herbei, diesmal für Produzenten. Wenders-Produzent Ulrich Felsberg: "Wenn die Bretter größer geworden sind, brauchen wir dickere Bohrer." Die Interessengemeinschaft versteht sich als Pressure Group. Sollte sie Erfolg haben, so die optimistische Vorstellung, würde sich der Skandal nicht wiederholen, dass kein genuin deutscher Film im Berlinale-Wettbewerb läuft. Die Ansicht, die neue Generation der Filmproduzenten bestehe nur noch aus "reinen Kaufleuten", nannte Tornow "Quatsch". Diese Leute müssten marktorientiert denken, seien aber auch leidenschaftliche Kinofans.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben