Kultur : Irritierend echt

Marc Fromm und Axel Anklam im Gehag-Forum.

von
Insektenflügel. Ein mit Latex überzogenes Stahlgerüst von Axel Anklam. Foto: promo
Insektenflügel. Ein mit Latex überzogenes Stahlgerüst von Axel Anklam. Foto: promo

Die Arbeiten von Axel Anklam und Marc Fromm könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Deutsche Wohnen AG zeigt im Gehag-Forum Werke beider Künstler, die den Facettenreichtum zeitgenössischer Bildhauerkunst eindrucksvoll repräsentieren. Anklam eröffnet mit seinen abstrakten Skulpturen einen großen Interpretationsspielraum. Seine mit Latex überzogenen Stahlgerüste erinnern mit ihren geschwungenen Formen mal an eine Muschel, mal an einen durchscheinenden Insektenflügel. Gleitende Konturen und die meist in einem Ockerton gehaltene Latexschicht verleihen den Objekten einen natürlichen Anschein. Mit ihrem ausladenden Volumen gewinnen die Skulpturen eine starke Präsenz im Raum.

Irritierend echt wirken die lebensgroßen Holzfiguren von Marc Fromm. Minutiös geschnitzte Konturen und ausdrucksvolle Bemalung betonen den Wirklichkeitsanspruch dieser Arbeiten. Das Gefühl, einer realen Person gegenüberzustehen, weckt Unbehagen. Ähnlich detailgetreu sind Fromms Wandreliefs mit Bezug auf bekannte Werbemotive. Hinter den kitschigen Darstellungen versteckt sich Kritik an der Konsumgesellschaft: McDonald’s-Burger vor einer idyllischen Bergwiese, dazu der Slogan „Wissen, wo’s herkommt“. Wirklichkeit ist oft nur ein Schein. So werden auch Fromms figurative Skulpturen als Zitat der Wirklichkeit entlarvt. Sina Schroeder

Gehag-Forum, Mecklenburgische Str. 57, Wilmersdorf, bis 5.Juni, Mo-Fr 9-19 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar