Kultur : Jahrestag der Bücherverbrennung: Des Kanzlers neue Bücher: Brecht, Mann, Klemperer

Über 800 Bücher haben deutsche Verlagshäuser für das neue Bundeskanzleramt in Berlin zur Verfügung gestellt, darunter Werke von Bertolt Brecht, Thomas und Heinrich Mann sowie Walter Benjamin. Auch die Tagebücher von Victor Klemperer stehen künftig im Kanzleramt. Die Übergabe an Bundeskanzler Gerhard Schröder durch den Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Roland Ulmer, fand am Mittwochabend statt, dem Jahrestag der Bücherverbrennung. Deshalb sind Autoren wie Brecht oder Mann, deren Werke 1933 öffentlich verbrannt wurden, besonders stark in den Regalen des Kanzlers vertreten. "Im Zentrum der Politik eines Kulturstaates müssen Bücher präsent sein - für diejenigen, die dort arbeiten wie auch für die Besucher", betont Ulmer. Die Neuzugänge aus dem 20. Jahrhundert ergänzen die traditionelle Fachbibliothek des Kanzleramts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben