Kultur : Jazzmusiker George Gruntz gestorben

Der Schweizer Jazzmusiker George Gruntz ist tot. Der Komponist, Bandleader und Pianist starb am Donnerstag im Raum Basel mit achtzig Jahren. Als Komponist schuf Gruntz nicht nur klassischen Jazz. In den Sechzigern hatte er mit dem Projekt „Jazz goes Baroque“ Erfolg. Er kooperierte mit Komposnisten wie Rolf Liebermann, Earle Brown und Hans Werner Henze und beschäftigte sich ebenso mit tunesischer wie Schweizer Volksmusik. Gruntz schuf mehrere Opern. 1980 komponierte er die Musik für das Kanzlerfest von Helmut Schmidt. In den Sechzigern begleitete er US-Jazzgrößen wie den Saxophonisten Dexter Gordon und den Trompeter Chet Baker als Pianist auf Europatourneen. Anfang der Siebziger gründete er die „Concert Jazz Band“. Von 1972 bis 1984 war er musikalischer Leiter des Zürcher Schauspielhauses, von 1972 bis 1994 künstlerischer Leiter der Berliner Jazztage. dpa / Tsp

» Mehr lesen + gratis Kino für Sie!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben