Kultur : Jeanne-Claude und Christo verraten ihre neuen Projekte

Ein Original-Bild von Christo vom verhüllten Reichstag wird den künftigen Sitz des Bundestages in umgebauten Reichstag in Berlin schmücken, um an das größte Kunstprojekt in der deutschen Nachkriegsgeschichte zu erinnern.Nach schwer verständlichen Kontroversen sei eine Entscheidung gefallen, sagte Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth anläßlich der Übergabe einer Dokumentation über die fast auf den Tag genau vor drei Jahren veranstaltete Reichstagsverhüllung durch Christo und Jeanne-Claude, die mehr als fünf Millionen Besucher anlockte (siehe Tagesspiegel vom 18.Juli).

Angekauft wurde ein Werk aus dem Jahr 1986, das die geplante Verhüllung noch mit Blick auf die Mauer zeigt.Bis 1989 verlief direkt hinter dem Reichstag noch die innerstädtische Grenze.Das Bild werde, versprach Süssmuth, an "exponierter Stelle" aufgehängt.

Kunstwerke sind nicht Bestandteil der am Freitag an das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg übergebenen Dokumenten-Sammlung, die zu "ihrer Verwunderung", wie Jeanne-Claude meinte, nicht nach Berlin ging.Die Künstler erneuerten ihren Wunsch, die von ihnen zusammengetragene "künstlerische Dokumentation" zur Reichstagsverhüllung in einer großen Ausstellung in der deutschen Hauptstadt zu zeigen.Die bereits mehrfach verschobene Schau - zuletzt wegen des Umbaus des Martin-Gropius-Baus - ist jetzt für das Jahr 2001 geplant, hieß es.

Mit dem Herzen seien sie längst wieder bei ihren neuen Projekten in Colorado, dem New Yorker Central-Park und im November in Basel, sagte Jeanne-Claude."Wir sind zu alt, um in der Vergangenheit zu weilen." Christo dankte nachdrücklich der Bundestagspräsidentin, ohne die die Berliner Kunstaktion nicht möglich gewesen wäre.Süssmuth nannte ihrerseits den "Verhüllten Reichstag" das "schönste Kunsterlebnis" ihrer Amtszeit.

Der Verhüllung des Reichstages gingen von 1971 bis 1995 rund 24 Jahre Planungszeit voraus.Zum ersten Mal hatte hier der deutsche Bundestag über das Zustandekommen eines Kunstwerks abgestimmt, bevor Christo und Jeanne-Claude im Juni und Juli 1995 ihr Projekt schließlich verwirklichen konnten.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben