Jennifer Jones : Sonnengöttin

Hollywood-Diva Jennifer Jones ist gestorben. Eine Würdigung.

Als er sie zum ersten Mal küsst, schreit sie ihn an: „Ich hasse dich!“ Später dringt er nachts in ihr Zimmer ein, und weil sie gerade den Boden schrubbt, schleudert sie einfach den Putzlappen in sein Gesicht. Dann aber zucken Gewitterblitze vor dem Fenster, auch die Emotionen suchen eine Entladung. Das Mädchen und der Mann fallen übereinander her, keusch schwenkt die Kamera zur Seite. Die Amour fou von Jennifer Jones und Gregory Peck in dem Western „Duell in der Sonne“ gehört zu den leidenschaftlichsten Liebesaffären, von denen Hollywood je erzählt hat. Sie ist ein Indianerhalbblut, er ihr Stiefbruder. Gut kann die Sache nicht enden. Sie wird beiden den Tod bringen.

Der Film machte die Hauptdarstellerin 1946 zum Sexsymbol. Das war einigermaßen erstaunlich, schließlich hatte Jones noch drei Jahre zuvor in der Werfel-Verfilmung „Das Lied von Bernadette“ die Heilige Bernadette Soubirous gespielt, der in Lourdes die Muttergottes erscheint. Dafür hatte sie den Oscar bekommen. Noch erstaunlicher war, dass „Duell in der Sonne“ überhaupt fertig wurde. Der megalomane „Vom Winde verweht“-Produzent David O. Selznick hatte beim Dreh fünf Regisseure verschlissen. Jones’ Verwandlung von der Heiligen zur Schlampe hatte auch private Gründe. Sie hatte sich vor Drehbeginn von ihrem ersten Ehemann, dem Schauspieler Robert Walker, scheiden lassen und war nun auch offiziell Selznicks Geliebte.

Jones, die 1919 als Tochter von Vaudeville-Künstlern in Oklahoma geboren wurde, war 1941 bei einem Broadway-Casting von Selznick entdeckt worden. Der Mogul machte sie zu seinem Geschöpf, sie heirateten 1949 und bis zu seinem Tod 1965 folgten alle ihre Karriere-Entscheidungen seinen Plänen. Das verschaffte ihr zwar einen Oscar und vier weitere Nominierungen, brachte sie aber um die Hauptrolle im Film noir-Klassiker „Laura“. Seine Frau spiele keine „Geisteskranke“, hatte Selznick verfügt. Nach seinem Tod zog sich die Diva weitgehend vom Film zurück. Jetzt ist Jennifer Jones mit 90 Jahren in Malibu gestorben. chs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben