Kultur : Jubiläum global

Aktivitäten der Berliner Festspiele zu Hanns Eislers 100.GeburtstagVon Los Angeles bis Tokyo, von Zürich bis Sao Paulo wird in diesem Jahr des 100.Geburtstags Hanns Eislers in zahlreichen Veranstaltungen gedacht.Gestern abend stellte Jürgen Schebera eine neue Biographie des Komponisten der DDR-Nationalhymne im Brecht-Haus vor.Die ersten der auf 50 Bände berechneten Gesamtausgabe sollen demnächst erscheinen.Ein Flyer der Berliner Festspiele faßt die globalen Aktivitäten zusammen.Zürich, Saarbrücken und des Komponisten Geburtsstadt Leipzig richten Eisler-Tage aus.Wissenschaftliche Kongresse versuchen in Wien, Los Angeles, Sao Paulo, New York und gleich dreimal in Berlin, wo der Mitarbeiter Brechts vor und nach dem Dritten Reich seine wichtigsten Schaffensjahre verbrachte, verschiedene Themen kritisch aufzuarbeiten.Die Akademie der Künste in Berlin breitet in einer umfassend angelegten Archiv-Ausstellung den von ihr seit 1963 verwalteten Nachlaß aus (15.6.-2.8.) und das Kino Arsenal widmet Persönlichkeit und Werk des bedeutenden Filmmusik-Komponisten eine Retrospektive. Musikalische Höhepunkte dürfte es vor allem bei den Festkonzerten in Leipzig geben wo Eislers "Leipziger Sinfonie" am 8./9.10.uraufgeführt wird.Das von Gewandhauskapellmeister Franz Konwitschny in den 50er Jahren in Auftrag gegebene, unvollendet gebliebene Werk wurde von Tilo Medek aus den Skizzen rekonstruiert und ergänzt.14 zeitgenössische Komponisten statten dem Meister in dem Zyklus "14 Arten den Eisler zu beschreiben" ihren Dank ab (Leipzig, 14.11.).Heiner Goebbels wird sein in München uraufgeführtes "Eislermaterial" zum Abschluß der Festwochen am 3./4.10 auch in Berlin vorstellen. bke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben