Kultur : Jüdische Musik: Jiddelfiddel all over the world

11 Uhr: Freilichtbühne[Am],Zitadelle Spandau[Am]

Die wachsende Beliebtheit der Klezmerkapellen ist nicht zuletzt auf ihre Flexibilität zurückzuführen. Der Forderung nach Tanzbarkeit entsprechend, erfährt die traditionell religiöse Musik der Ostjuden Einflüsse aus aller Welt - auch aus der christlichen, wie die "Klezmerschicksen" beweisen. Das Damentrio bereichert den typischen Sound u.a. mit rumänischen Tänzen, Czardas und eigenen Kompositionen. Dazu verwenden sie Texte des russischen Schriftstellers Marc Rasumny. Und trügen sie ihr Outing nicht im Namen - wer würde sie "Schicksen", also "Nichtjüdinnen", nennen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben