Jüdisches Museum : Direktor erhält Verdienstkreuz mit Stern

Der Direktor des Jüdischen Museums, W. Michael Blumenthal, erhält das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) überreicht den Orden am Mittwoch im Auftrag des Bundespräsidenten im Amtszimmer des Roten Rathauses, wie die Senatskanzlei mitteilte. Wowereit unterstrich, Blumenthal habe mit Sachkunde, Einfühlungsvermögen und großem persönlichem Engagement den Libeskind-Bau zu einem bedeutenden Ort des kulturellen Austausches, der Gespräche und Begegnungen profiliert und sich um die deutsch-jüdischen Beziehungen verdient gemacht.

Blumenthal wurde am 3. Januar 1926 in Oranienburg geboren. 1939 flüchteten er und seine Familie nach Shanghai, 1947 wanderten sie in die USA aus. Dort wurde Blumenthal Wirtschaftsprofessor an der Universität Princeton und bekleidete Spitzenpositionen in Wirtschaft und Politik. Von 1977 bis 1979 war er Finanzminister im Kabinett von US-Präsident Jimmy Carter. Seit 1997 ist er Direktor des Jüdischen Museums Berlin. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben