Kultur : Jüdisches Museum: Eröffnung mit Barenboim

Die Dauerausstellung im Jüdischen Museums in Berlin nimmt Gestalt an. Die Schau werde die Höhen und Tiefen der deutsch-jüdischen Geschichte aus jüdischer Perspektive erzählen, sagte Museumsdirektor W. Michael Blumenthal am Donnerstag in Berlin. Der Holocaust werde ein wichtiger Teil der Ausstellung sein, jedoch nicht die entscheidende Rolle spielen. Das Museum soll am 9. September mit einem Konzert des Chicago Symphony Orchestra unter Leitung von Daniel Barenboim und einem Festbankett für rund 1000 Gäste eröffnet werden. Blumenthal wies Kritik zurück, durch die Benutzung von Multimedia-Technik werde ein "jüdisches Disneyland" entstehen. Das Museum werde zwar nicht auf moderne Darstellungsformen verzichten, im Mittelpunkt stünden aber Dokumente und Kunstwerke aus zwei Jahrtausenden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben