JULIA FRANCK… MEIN WUNSCHPROGRAMM : … bewundert Liebermanns Garten

DO

„Berliner Siedlungen der 1920er Jahre“ im Bauhaus-Archiv ansehen. Danach den Schaukasten der Botschaft Nord-Koreas (Glinkastr. 5-7) in Augenschein nehmen und abends zur Lesung von Edmundo Paz Soldán (Ibero- Amerikanisches Institut, 19 Uhr).

FR

Bei Sonnenschein den Garten der Liebermann-Villa am Wannsee (Colomierstr. 3)

bestaunen, im Vorübergehen heimlich den schönsten Fischotter in Bronze streicheln und mit Blick auf die Segelschiffe den Fuchs und die Wildschweine erwarten.

SA

Das Lüftungsgitter am Stromhäuschen in der Oberwallstraße zwischen Friedrichswerderscher Kirche und Staatsoper betrachten. Abends: Liederabend zu Ehren Selma Meerbaum-Eisingers in der frisch restaurierten Synagoge (Rykestr. 53, 21 Uhr).

SO

Mit den Kindern zum Familienfest im Radialsystem (Holzmarktstr. 33), das sein einjähriges Jubiläum feiert. Abends: Absurdes Tanztheater unter anderem von Kirsten Burger um im ada studio (Schönhauser Allee 73,

2. HH, 20.30 Uhr).

MO

Letzter Tag für Cindy Sherman im Martin-Gropius-Bau, fast nebenbei noch die Königsgräber der Skythen anschauen. Am Abend endlich mal wieder: „Zwei Gloreiche Halunken“ mit Clint Eastwood im Freiluftkino Insel im Cassiopeia (Revaler Str. 99, 20 Uhr).

DI

Lesung aus meinem neuen Roman „Die

Mittagsfrau“ in die Alte Kantine der Kulturbrauerei (Schönhauser Allee 36, 20 Uhr). Später dann vielleicht in die Victoria Bar (Potsdamer Str. 102) und zuletzt ins Green Door (Winterfeldtstr. 50).

MI

Bilder von Tim Eitel bei EIGEN+ART (Auguststr. 26) ansehen. Peter Stein liest im Haus der Berliner Festspiele (Schaperstr. 24, 19 Uhr) „Eine langweilige Geschichte“ von Tschechow. Zu einem Freund und „Das Gesetz der Begierde“ (arte, 23.10 Uhr) sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben