Kultur : KAMMERMUSIK

Mandelring Quartett.

Mit der Interpretation des dritten Streichquartetts von Béla Bartók, das durch feinsinnige Polyphonie und klangschöne Sensibilität besticht, beweist das Mandelring Quartett, dass es in der obersten Liga mitspielt. Zu Bartóks Quartett von 1926 gesellt sich Beethovens spätes Quartett op. 131.

20 Uhr, 15-30 Euro

Kammermusiksaal, Herbert-von-Karajan-Str. 1, Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben