Kultur : Kammerorchester Tel Aviv tonlos vor Bayreuth-Konzert

Sechs Wochen vor dem ersten Auftritt eines israelischen Orchesters in der Wagner-Stadt Bayreuth hat sich das Kammerorchester in Tel Aviv Schweigen auferlegt. Man wolle sich bis zu dem historischen Konzert am 26. Juli nicht mehr äußern, um eine neue Eskalation zu vermeiden, so das Orchester am Montag. Richard Wagner wird in Israel wegen seiner antisemitischen Ansichten seit Jahrzehnten boykottiert. Die geplante Reise hatte im Lande kritische Reaktionen ausgelöst.

Ein Abgeordneter der regierenden Likud-Partei war im Mai mit einer Initiative gescheitert, dem Orchester wegen der Reise öffentliche Gelder streichen zu lassen. Die israelische Kulturministerin Limor Livnat hatte mitgeteilt, sie sei zwar selbst nicht mit dem Auftritt in Bayreuth einverstanden. Ihr Ministerium könne die Unterstützung des Orchesters aber nicht stoppen, nur weil man das musikalische Repertoire nicht billige.

Das Tel Aviver Kammerorchester will in Bayreuth Wagners „Siegfried-Idyll“ sowie Werke dreier jüdischer Komponisten spielen. Das Konzert findet allerdings nicht im Rahmen der Bayreuther Festspiele, sondern anlässlich des Liszt-Jubiläumsprogrammes in der Stadthalle statt. Veranstalter ist die Stadt Bayreuth und Schirmherrin ist Katharina Wagner, Urenkelin des Komponisten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar