Kampnagel-Theater : Populärer Dialog der Sparten

Die neue Intendantin des Hamburger Kampnagel-Theaters, Amelie Deuflhard, will "innovative Arbeit und breite Publikumswirksamkeit" verbinden. Kampnagel ist Deutschlands größtes freies Zentrum für experimentelles Theater.

Amelie Deufhard
"In Berlin kann man keine Skandale produzieren", Kulturmanagerin Amelie Deufhard. -Foto: Sophiensäle

HamburgDie neue Intendantin des Hamburger Kampnagel- Theaters, Amelie Deuflhard, will "innovative Arbeit und breite Publikumswirksamkeit" verbinden. "Dabei sind uns interdisziplinäre Projekte wichtig", sagte die 46-Jährige. "Wir bieten Theater, Tanz und Performance, dazu Musik, bildende Kunst und Architektur im internationalen Dialog der Sparten." Deuflhard präsentierte in den Tanzkuratoren Anne Kersting und Jochen Roller, dem Dramaturgen András Siebold sowie dem Chef des Sommerfestivals Matthias von Hartz zugleich ihr Leitungsteam.

Rund 60 eigene sowie nationale und internationale Projekte stellte das Team vor. Dafür kooperiert Kampnagel unter anderem mit Staatsoper-Ballettchef John Neumeier. Ergebnis sei ein Spielplan mit sieben Schwerpunkten: Öffentlicher Raum, Wissen, "Bio-Graffiti", Eigentum, Alterung, Musik und Ruhm. Kampnagel ist Deutschlands größtes freies Zentrum für experimentelles Theater. Der Gesamtetat beträgt 5,4 Millionen Euro, 3,7 Millionen davon trägt die Kulturbehörde der Stadt. Deuflhard soll für fünf Jahre der Kroatin Gordana Vnuk nachfolgen, die das Haus seit 2001 geführt hatte. Deuflhard hatte seit 1999/2000 die künstlerische Leitung und Geschäftsführung der Berliner Sophiensäle inne. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben