Kultur : Kann denn Verliebtheit Sünde sein?

Annette Mingels begibt sich in die Untiefen einer doppelten Paarkonstellation

von

Eine kleine Geschichte, so kurz wie böse: Sie handelt von dem, was Frauen und Männer miteinander tun, wenn sie sich verlieben – sehr zart in der einen Version, sehr vehement und entschieden in der zweiten. Zwei Entwicklungen, die Annette Mingels so sanft und entschieden zu beschreiben vermochte in ihren früheren Romanen. Die beiden Paare kennen einander nicht, doch womöglich verbindet sie etwas: ein Zufall – oder so etwas wie eine Schuld.

Annette Mingels erzählt zuerst die Geschichte von Anne und David, die zwei Mädchen hatten und eines verloren haben, durch einen Unfall. Sehr sanft geht Mingels vor allem mit Anne um, die Monate braucht, um wieder in eine Art Leben hineinzufinden und noch mehr Zeit, um Gefühle zu fühlen, die etwas anderes sind als Trauer. Die eine Geschichte: wie ein Paar sich entfremdet, weil seine Vergangenheit von Trauer fast erdrückt wird. Es ist keine bleierne Geschichte, denn Anne öffnet sich, fast gegen ihren Willen, für einen, der mit ihrem Trauerfall nur indirekt zu tun hat. Kann diese Verliebtheit Sünde sein?

So weit, so normal – wie auch die zweite Paar-Geschichte, die von einem doppelten Ehebruch nach einer Gefühlsexplosion handelt. Mingels geht robust und respektvoll mit diesen zwei Menschen um, die für kurze Zeit nur an sich denken. Das hat in seiner Banalität etwas Erotisches. Beide scheinen zu wissen, wie weit sie gehen können – eine Frau und ein Mann im Zustand der Untreue. Die Schuld, die diese Paare verbindet, ist in Mingels spannendem, schwebendem Roman eine mögliche: Kann es sein, dass die Ehebrecher auf einer Fahrt durch die Nacht Annes und Davids Tochter überfahren haben? Die Frage muss jeder Leser für sich beantworten. Seine Antwort verrät viel über das, was er, ganz theoretisch, weiß vom Sich-Verlieben zur falschen Zeit und vom Zusammenhang von Ehebruch und Schuld.Werner van Bebber

Annette Mingels: Tontauben. Roman. DuMont Buchverlag, Köln 2010. 176 Seiten, 18,95 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben