Kultur : Kartellamt verschiebt Entscheidung zu Ullstein-Kauf

-

Das Bundeskartellamt wird seine Entscheidung über den Kauf der Verlagsgruppe Ullstein Heyne List (UHL) durch Random House frühestens gegen Ende Juni treffen. Die Frist sei noch einmal verlängert worden, sagte KartellamtsSprecherin Anja Scheidgen am Dienstag in Bonn. Es gebe noch „Gesprächsbedarf“. Eine weitere Fristverlängerung sei auch nicht auszuschließen. Zunächst hatte die Entscheidung bis Ende Mai fallen sollen.

Die Wettbewerbshüter müssen die für den deutschen Buchmarkt folgenreiche Fusion genehmigen. Sie haben zu prüfen, ob der Medienkonzern Bertelsmann mit seiner Verlagssparte Random House durch die Übernahme eine marktbeherrschende Stellung erhält und dadurch einen fairen Wettbewerb behindert. Der Springer-Verlag hatte die Buchverlagsgruppe rückwirkend zum Jahresanfang an den Bertelsmann-Buchverlag Random House veräußert. Über den Kaufpreis hatten die Unternehmen keine Angaben gemacht. Die Übernahme gilt als das bedeutendste Geschäft auf dem deutschen Buchmarkt in der Nachkriegszeit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben