Kultur : Keine Hoffnung mehr für die Berliner Symphoniker

-

Berlins Regierender Bürgermeister hat es zuerst ausgesprochen: „Die Hoffnung, die Berliner Symphoniker retten zu können, ist mit dem Urteil des Verfassungsgerichts endgültig zerstoben“, erklärte Klaus Wowereit in einem „taz“Interview. Kultursenator Thomas Flierl bestätigte die traurige Wahrheit am Montag im Abgeordnetenhaus. Obwohl im Kulturausschuss alle Fraktionen für den Erhalt des Orchesters gestimmt haben, entschloss sich der Senat, in den Doppelhaushalt 2004/05 keine Mittel mehr für die Symphoniker einzustellen. Auf die Frage der CDU-Kulturexpertin Monika Grütters, was er zur Rettung des Orchesters unternommen habe, entgegnete Flierl: „Die Suche nach den nötigen Geldern ist Aufgabe des Parlaments, nicht der Regierung. Mir sind keine plausiblen Gegenfinanzierungsmodelle bekannt.“ Am Donnerstag stellt die Deutsche Orchestervereinigung eine „Offensive zur Rettung der Berliner Symphoniker“ vor. F.H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben