Kinderbuch : Familienzoff und Zimtkaugummi

Jutta Richters „Ich bin hier bloß das Kind“ - Hannas Welt macht einfach Spaß

von
Vergnüglicher Lesespaß. Abbildung: Hildegard Müller
Vergnüglicher Lesespaß.Abbildung: Hildegard Müller

Dass Erwachsene in dieser Welt die Regeln machen, will Johanna Maria Magdalena Knispel – genannt Hanna – nicht einleuchten. Denn jeder weiß: Die sind nervig, besserwisserisch, peinlich, meckerig oder alles zusammen. Aber hey, was soll’s? Die Großen machen ja sowieso, was sie wollen, denkt Hanna, „und ich ... bin hier bloß das Kind“.

Mit diesen Worten endet jedes Kapitel im gleichnamigen Buch von Jutta Richter. Dabei hat es Hanna eigentlich gar nicht so schlecht getroffen mit ihrer quirligen Mama „Hummelchen“, dem hünenhaften Zweitpapa Eberhard und ihrer resoluten Oma mit den Katzenbabys unterm Sofa. Trotzdem ist das Leben einer Achtjährigen kein Zuckerschlecken. Zu Hause herrscht Umzugschaos und in der Schule warten die fiese Daniela Roggenknecht und Frau Schulte-Meyerbär, die allen Ernstes glaubt, Prügeleien ließen sich mit Stoppwörtern verhindern. Pustekuchen, Hanna weiß es besser: „Stoppwörter sind was für Kindergartenkinder. Aber wir sind in der vierten Klasse. In der vierten Klasse gibt es richtige Kriege! Da könnt ihr eure Stoppwörter vergessen!“ Doch dann kommt der Tag, der so gut anfängt, dass Hanna am liebsten die Zeit anhalten würde. Der Tag, an dem sie in einer schillernden Glücksblase zur Schule schwebt – und jemanden trifft, auf den sie schon sehr lange gewartet hat.

Wie achtjährige Mädchen ticken

Nach Hund, Katze, Pony und Hamster kommt in der „Ich bin hier bloß“-Reihe des Hanser Verlags nun das Kind zu Wort. Jutta Richter, vielfach ausgezeichnete Kinder- und Jugendbuchautorin, hat mit ihrer Geschichte um die Ich-Erzählerin Hanna das Rad zwar nicht neu erfunden. Von den beliebten „Lotta-Leben“-Bänden bis zu den wunderbaren „Ella“-Büchern von Timo Parvela haben schon einige Autoren das Seelenleben aufgeweckter Grundschülerinnen durchleuchtet. Trotzdem macht auch Hannas Welt einfach Spaß! Weil Jutta Richter weiß, wie achtjährige Mädels ticken. Weil ihr Wortwitz – verpackt in kurze, knackige Sätze – Kinder und Erwachsene gemeinsam grinsen lässt. Weil jeder eine Schulte-Meyerbär oder Daniela Roggenknecht kennt. Und weil Hannas liebenswert-verrückte Patchworkfamilie zeigt, dass Glücklichsein nichts mit heiler Welt zu tun hat – sondern mit Wolkenkatzen, Versöhnungsküssen und Zimtkaugummi.

Jutta Richter: Ich bin hier bloß das Kind. Mit Bildern von Hildegard Müller. Carl Hanser Verlag, München 2016.128 Seiten. 10 €. Ab acht Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben