Kinderroman : Bandenkrieg unterm Birnbaum

Ein Sommer-Buch übers Freundefinden zum Hineinträumen von Anna Herzog.

von
Mieke und ihre Bande.
Mieke und ihre Bande.Cover: Coppenrath Verlag

Hi“, sagt Mieke durch die Wacholderhecke. „Hi“, sagt der Junge mit den hellen Haaren und der Nase, so winzig wie ein Krümel.

Zu ihrem zehnten Geburtstag wünscht sich Mieke nur zwei Sachen: ein Baumhaus und eine Bande. Da ist es einerseits ganz praktisch, dass sie in einem Backsteinhäuschen am Waldrand mit Birnbaum vor dem Fenster lebt. Doch woher die Bande nehmen, wenn weit und breit sonst keiner wohnt?

Das ändert sich, als die ungleichen Zwillinge Ben und Leon in das Haus nebenan einziehen. Und alles könnte so toll sein – wäre Leon nicht ein solcher Vollpfosten und würde sie nicht immer heiße Wangen kriegen, wenn Krümelnasen-Ben auftaucht. Und dann gerät auch noch Miekes alter Kumpel Karel ins Visier des fiesen Miesepeters Leon.

„Die Kinder vom Birnbaumhaus“ heißt Anna Herzogs neues Buch, in dem Protagonistin Mieke – fröhlich, frech und immer mit ihrem alten grauen Hut auf dem Kopf – durch Feld, Wald und Wiesen tobt. Und auch wenn bei Weitem nicht alles glatt läuft für Mieke, ihre große Schwester Nella und die anderen Kinder: Es ist eine herrlich heile Welt, in die die jungen Leser mitgenommen werden.

Zum Hineinträumen!

In fantasievoller, bildhafter Sprache und mit einem Gespür für den Zauber des Augenblicks lässt die Autorin einen Kindheitssommer lebendig werden, dem es an nichts fehlt – außer vielleicht ein wenig echtem Leben, mag der erwachsene Vorleser von Zeit zu Zeit denken. Denn wie viele Zehnjährige von heute leben schon so idyllisch, schlendern mit der Milchkanne zum Bauern, während Mama Zitronenkuchen backt und im Wald der Kuckuck ruft?

Aber nein, es muss und soll auch solche Kinderbücher geben! Zum Hineinträumen, anstatt zum Hineinversetzen. Nichts anderes macht schließlich den Zauber von Bullerbü und Co aus. Orte, die eben ganz anders sind als die laute, graue Stadt vor der eigenen Haustür. Mit kleinen Helden, die in verwilderten Gärten wohnen – aber sich genau wie alle Kinder vor allem eines wünschen: gute Freunde.

Anna Herzog: Die Kinder vom Birnbaumhaus. Coppenrath Verlag, Münster 2016. 184 Seiten. 9,99 Euro. Ab neun Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben