• "Kindertransport - In eine fremde Welt": Waisen des Zorns: 10.000 jüdische Kinder entkommen dem Holocaust

Kultur : "Kindertransport - In eine fremde Welt": Waisen des Zorns: 10.000 jüdische Kinder entkommen dem Holocaust

Endstation Aufbruch: Jüdische Eltern bringen ihre Kinder, die mit Sondertransporten nach England in Sicherheit gebracht werden sollen, zum Bahnhof. Sie versprechen, bald nachzukommen. Doch die meisten der 10 000 Kinder, die von 1938 bis zum Ausbruch des Krieges in den Westen verschickt werden, sehen ihre Eltern nie wieder. Der amerikanische Regisseur Mark Jonathan Harris hat mit seinem Dokumentarfilm "Kindertransport - In eine fremde Welt", der am Donnerstag in den deutschen Kinos anläuft, die Lebensgeschichte der Geretteten dokumentiert. Obwohl die Kinder den Konzentrationslagern entkamen, bleibt die Reise für sie ein traumatisches Erlebnis: "Als ich in Prag in den Zug stieg, war meine Kindheit zu Ende", erinnert sich eine Überlebende.

0 Kommentare

Neuester Kommentar