Kino : Hollywood wird von Babelsberg gemacht

Für den neuen Actionfilm "Speed Racer" der Brüder Wachowski, bekannt durch den Film Matrix, stehen US- und deutsche Stars in Babelsberg vor der Kamera: Susan Sarandon, Christina Ricci und Benno Führmann.

Potsdam - Oscar-Preisträgerin Susan Sarandon (60) steht vom 4. Juni an in Babelsberg vor der Kamera: Dann beginnen in den dortigen Studios die Dreharbeiten für den Actionfilm "Speed Racer". Regie führen die Brüder Larry und Andy Wachowski, die bereits mit der "Matrix"-Trilogie neue visuelle Maßstäbe gesetzt hätten, wie es bei der Pressekonferenz vor Drehstart hieß. "Speed Racer" basiere auf der gleichnamigen animierten Kultserie der 60er Jahre über einen jungen Rennfahrer, seine Familie und deren Abenteuer in einer futuristischen Welt.

Die Titelrolle übernimmt Emile Hirsch. An seiner Seite werden unter anderen auch Christina Ricci, John Goodman und Benno Fürmann zu sehen sein. Das Hollywood-Studio Warner Bros. will den Streifen nach bisherigen Plänen im Mai 2008 in die Kinos bringen. Für das traditionsreiche Studio Babelsberg in Potsdam ist "Speed Racer" eines der größten Projekte in diesem Jahr. Um die Produktion nach Deutschland zu holen, waren aus dem neuen Deutschen Filmförderfonds neun Millionen Euro bewilligt worden.

Sarandon spielt in dem Streifen die Mutter des Titelhelden Speed Racer. Dieser fährt mit seinem Wagen "Mach 5", der mit allerhand Extras ausgestattet ist, Rennen. Doch die - teilweise recht mysteriöse - Konkurrenz will ihm den Sieg natürlich nicht kampflos überlassen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar