Kino : Lovestory aus China eröffnet 60. Berlinale

Der chinesische Film „Tuan Yuan“ („Apart Together“) eröffnet am 11. Februar die 60. Berlinale.

Regisseur der Weltpremiere ist der Autorenfilmer Wang Quan’an, der vor drei Jahren mit „Tuyas Hochzeit“ den Goldenen Bären gewann. „Tuan Yuan“ schildert eine Liebesgeschichte: Der ehemalige Soldat Liu Yansheng, der 1949 vor Maos Truppen aus Schanghai nach Taiwan geflohen ist, trifft nach Jahrzehnten seine große Liebe wieder. Die Hauptrollen des im Wettbewerb laufenden Films spielen Lu Yan, Ling Feng, Xu Cai Gen und Mo Xiaoqi. Als Abschlussfilm läuft am 20. Februar außer Konkurrenz der japanische Beitrag „Otouto“ („About Her Brother“) von Yoji Yamada. Der Regisseur war bereits sechsmal bei der Berlinale zu Gast. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben