Berlin : Komparsen für Tarantino-Film gesucht

Einmal zusammen mit Brad Pitt vor der Kamera stehen - ein Traum, der nun wahr werden könnte. Kult-Filmemacher Tarantino sucht Komparsen für seinen neuen Film "Inglourious Bastards". Einzige Voraussetzung: keine gefärbten Haare, künstlichen Fingernägel oder Piercings.

Potsdam/Berlin Für den neuen Kinofilm von US-Regisseur Quentin Tarantino werden bei einem Casting in Potsdam Komparsen gesucht. Bei den Dreharbeiten ab Oktober in und um Berlin könnten sie neben Hollywood-Schauspielern wie Brad Pitt vor der Kamera stehen, teilte die Agentur Filmgesichter am Dienstag in Berlin mit. Das Casting findet am 20. und 27. September ab 11 Uhr im Studio Babelsberg in Potsdam statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Da der Film während des Zweiten Weltkrieges spielt, müssen die Komparsen "optisch in die damalige Zeit passen“. Die Bewerber dürfen für die historische Verfilmung keine gefärbten Haare, künstlichen Fingernägel oder Piercings haben, auch Solariumbräune ist tabu. Gesucht werden vor allem Männer im Alter zwischen 20 und 45 Jahren, "gerne blond", sowie Frauen und Kinder jeden Alters. Die Agentur hält besonders Ausschau nach Männern mit militärischer Ausbildung sowie Menschen mit Handicaps wie amputierten Armen oder Beinen.

Ein neuer Haarschnitt muss drin sein

Die Männer sollten bereit sein, sich einen für die damalige Zeit typischen Haarschnitt verpassen zu lassen, das heißt langes Deckhaar, die Seiten und der Nacken kurz rasiert. Die Komparsen kommen in der Regel zwischen einem Tag und vier Tagen zum Einsatz.

Der Film mit dem Titel "Inglourious Bastards" soll im Sommer 2009 in die Kinos kommen. Das Drama erzählt die Geschichte einer Gruppe jüdischer US-Soldaten, die mit brutalen Attentaten unter den Nazis im besetzten Frankreich Angst und Schrecken verbreiten sollen. Die Hauptrolle spielt Brad Pitt. Zur deutschsprachigen Besetzung zählen Berichten zufolge Til Schweiger, Daniel Brühl und Diane Kruger. (sgo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben