Besucherzahlen : Kinojahr 2008 startet rekordverdächtig

Nach einem eher enttäuschenden Jahr 2007 hat das Kinojahr 2008 für die Branche hervorragend begonnen. Einer der Gründe für den starken Beginn ist Til Schweigers Film "Keinohrhasen".

„Die Besucherzahlen haben im Januar wohl knapp 25 Prozent über denen des Vorjahresmonats gelegen“, sagte Andreas Kramer, Geschäftsführer von HDF Kino, dem "Tagesspiegel am Sonntag" wenige Tage vor Beginn der Berlinale. HDF Kino ist die größte Interessengemeinschaft der deutschen Kinobetreiber. Auch beim deutschen Marktführer Cinestar ist man begeistert vom Jahresbeginn: „Der Januar 2007 könnte einer der drei besten der gesamten Filmgeschichte gewesen sein“, erklärte Thomas Schulz, Sprecher der Multiplex-Kette, dem "Tagesspiegel am Sonntag". Cinestar betreibt bundesweit mehr als 90 Kinos und insgesamt rund 600 Leinwände.

Einer der Gründe für den starken Beginn ist Til Schweigers Film „Keinohrhasen“, der die Deutschen seit Mitte Dezember in die Kinos zieht. „In den letzten ein, zwei Monaten 2007 ging es stark nach oben mit den Besucherzahlen. Das haben wir natürlich mit ins neue Jahr genommen“, sagte HDF-Geschäftsführer Kramer der Zeitung. „Aber wir hatten in dieser Zeit auch Filme wie „Das Vermächtnis des geheimen Buches“, „I am Legend“ oder „P.S. Ich liebe Dich“ mit fast einer Million Zuschauer - das sind Filme, die Besucher in die Kinos locken.“

Im vergangenen Jahr musste die Branche Schätzungen zufolge dagegen einen Einbruch von gut acht Prozent bei den Besucherzahlen hinnehmen. Auch die Einnahmen aus dem Verkauf von 122 Millionen Tickets gingen laut den Marktforschern von Nielsen EDI um 6,5 Prozent auf rund 744 Millionen Euro zurück. „Das Kinojahr 2007 hat den Erwartungen nicht entsprochen, aber wir wissen, dass das Kino zyklisch ist“, sagte HDF-Geschäftsführer Kramer. Offizielle Zahlen wird die Filmförderungsanstalt (FFA) am kommenden Mittwoch in Berlin vorlegen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben