Comic-Verfilmung : "Iron Man" eröffnet den Kinosommer mit Superstart

Superheld mit Superstart: Die Comic-Verfilmung "Iron Man" hat in den USA alle Erwartungen übertroffen. Einen noch besseren Start schaffte bislang nur ein anderer Superheld.

Iron Man
Kampfmaschine: "Iron Man" Stark (Robert Downey Jr.) wird zur menschlichen Waffe. -Foto: Concorde

New York Zum Auftakt des US-Kinosommers hat "Iron Man" einen Superstart hingelegt. Die Comic-Verfilmung aus dem Hause Marvel spielte am Wochenende in Nordamerika ersten Studioschätzungen zufolge 100,7 Millionen Dollar (65 Millionen Euro) ein und übertraf damit alle Erwartungen. Es war mit Abstand der beste US-Filmstart dieses Jahres und der zweitbeste Start eines Einzelfilms überhaupt. Nur "Spider-Man" konnte 2002 mit 114,8 Millionen Dollar ein noch besseres Auftakt-Ergebnis vorweisen. "Spider-Man 3" bekam im vergangenen Jahr als Folgefilm allerdings nochmals mehr Zulauf und hält mit 151 Millionen Dollar nach wie vor den Rekord für ein Sequel.

Mit seinem Sensationsergebnis stellte "Iron Man" alle anderen Filme des Wochenendes weit in den Schatten. Die romantische Komödie "Verliebt in die Braut", ebenfalls neu angelaufen, kam mit vergleichsweise mageren 15,5 Millionen Dollar auf Platz zwei. Der Spitzenreiter des Vorwochenendes, die Filmkomödie "Baby Mama" über die Probleme mit einer Leih-Schwangerschaft, rutschte mit 10,3 Millionen Dollar auf den dritten Rang ab. Den vierten Platz konnte die Komödie "Nie wieder Sex mit der Ex" verteidigen. Der Film spielte in der dritten Woche noch 6,1 Millionen Dollar ein und lag knapp vor der Satire "Harold & Kumar: Escape from Guantanamo Bay" (6 Millionen Dollar), in der die Terrorängste der Amerikaner auf die Schippe genommen werden. (jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben