DER FILM Tipp … : … von Gregor Dotzauer

Die Frösche, Zikaden und Vögel eines Sommers in der Provence. Ein Maler (Daniel Auteuil), der Ruhe sucht vor der eitlen Stadt Paris. Und ein Bahnarbeiter im Ruhestand (Jean-Pierre Darroussin), der ihm als Gärtner dient: Es hat ihn nie woandershin gezogen. Zwei Schulkameraden, die einander nach vierzig Jahren wiederbegegnen und die Entfernung vermessen, die zwischen sie gekommen ist. In Jean Beckers Dialog mit meinem Gärtner – nach dem gleichnamigen Roman des Malers Henri Cueco – reden sie so viel, wie es sonst nur in den Filmen von Eric Rohmer erlaubt ist. Doch ihr Plaudern und Räsonnieren blüht auf zu einer Musik der Freundschaft, deren unausweichlichem Vergehen Becker mit herzzerreißender Diskretion zusieht.

(Noch in den Hackeschen Höfen und im Broadway – OmU)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben