DER FILM Tipp… : …von Jan Schulz-Ojala

Wenn ein acht Jahre alter Film täglich in einem Berliner Kino läuft, ist das 1. ein Hinweis auf ein ganz besonderes Werk, 2. leider heute eine Seltenheit und 3. wunderbar. Das High End im Tacheles zeigt Lars von Triers emotional, musikalisch und visuell umwerfendes Musical Dancer in the Dark mit Björk in der Hauptrolle, das damals in Cannes die Kritiker in Scharen tränenblind aus dem Kino entließ und wie im Vorbeitanzen die Goldene Palme gewann. Vorsicht: Die Story um die erblindende Fabrikarbeiterin, die für die Augenoperation ihres Sohnes spart und in tragische Verwicklungen gerät, ist extrem pathetisch. Wie alles, das groß ist. Überirdisch. Und ewig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben