DER FILM Tipp… : …von Jan Schulz-Ojala

Pardon, Nosferatu, aber Vampire sind ja sowas von gestern. Oder wenn sie heute ihr Unwesen treiben, sind sie – ganz recht, Edward – sowas von langweilig. Ganz anders die Vampirinnen: Die sind von morgen. In Park Chan-wooks faszinierendem Film Durst ist es zunächst ein Priester, der ein zweites Leben als Vampir beginnt. Aber erst seine vampirisierte Gefährtin, verkörpert von Kim Ok-bin, macht die cineastische Höllenfahrt zum Ereignis – zur wilden, bösen, tieftraurigen, unvergesslich radikalen Liebesgeschichte. Gerade mal 3000 Zuschauer haben hierzulande seit Oktober dieses Meisterwerk sehen mögen. In Berlin läuft es noch – im Central am Hackeschen Markt. Natürlich zur Geisterstunde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar