DER FILM Tipp… : …von Julian Hanich

Irgendwo in der belgischen Einöde. Ein großbürgerlicher Landsitz. Eine zerrissene Familie. Ein Überschuss an unterdrücktem Begehren und kaschierten Aggressionen. Kühl betrachtet Regisseur Joachim Lafosse in Nue propriété das Treiben seiner Figuren. Dabei fängt er mit Hochpräzisionsblick so viele subtile Untertöne ein, wie manche Kollegen in zehn Filmen nicht: Leid, Rivalität, wallonische Fremdenfeindlichkeit gegenüber den Flamen … Und Isabelle Huppert ist wieder einmal Isabelle Huppert – mit anderen Worten: ganz wunderbar.

(FSK am Oranienplatz)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben