DER FILM Tipp … : … von Sebastian Handke

Ein schlichter Mann erfährt plötzlich Aufwertung und zerschellt an seiner neuen Umgebung: eine alte Geschichte, doch selten wird sie so zwingend erzählt wie im türkischen Oscar-Kandidaten Takva. Muharrem lebt seinen Alltag streng nach den Regeln eines erzkonservativen Ordens in Istanbul. Weil seine Gottesfurcht von auffallend reiner Naivität getragen wird, soll er die Ordensgeschäfte übernehmen. Er bekommt frische Hemden, ein Auto, ein Handy. Das neue Leben belastet ihn: Er verstrickt sich in kleine Gefälligkeiten, und als die Laster des Lebens seine Träume zu dominieren beginnen, wird das schlechte Gewissen allmählich zum Wahn. Ein Film, dessen ausgesprochen musikalische Dramaturgie den Zuschauer in einen Strudel mitreißt wie die Hauptfigur – hervorragend dargestellt von Erkan Can.

Eiszeit, Hackesche Höfe, Karli Neukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar