Dreharbeiten : Bond-Fieber am Bodensee

Die Vorbereitungen für die Dreharbeiten des 22. James-Bond-Films in Bregenz laufen auf Hochtouren. Nach Pannen und Unfällen am italienischen Gardasee soll am Bodensee nichts schiefgehen.

Gisela Mackensen[dpa]
Bregenzer Festspiele
"Tosca"-Szenenbild in Bregenz. -Foto: ddp

Bregenz Ab diesem Mittwoch wird der "Geheimagent im Auftrag Ihrer Majestät" in Bregenz seine Widersacher jagen: Ein Opernbesuch soll dafür sorgen, dass es weniger gefährlich zugeht. Denn Hauptdarsteller Daniel Craig wird mit den Bond-Girls Gemma Arterton und Olga Kurylenko auf der Bregenzer Seebühne vor dem spektakulären Bühnenbild der Oper "Tosca" vor der Kamera stehen. Deshalb wird für die neue Folge des Thrillers mit dem Titel "Quantum of Solace" (Ein Quantum Trost) lange vor Beginn der Bregenzer Festspiele am 23. Juli eine komplette Aufführung des packenden Werks von Giacomo Puccini auf die Beine gestellt.

Die imposanten Aufbauten, in deren Mittelpunkt ein überdimensionales Auge steht, mussten dafür kaum verändert werden. Denn die Bond-Crew mit Regisseur Marc Foster an der Spitze hat sich eine "Original-Tosca" gewünscht, wie es am Montag bei den Festspielen hieß. Lediglich ein Steg, der vom Bühnen-Ponton im Wasser zu den Tribünen am Ufer und damit ins angrenzende Festspielhaus führt, wurde neu angelegt.

Sänger freuen sich auf Bond-Darsteller

Ziemlich aufgeregt sind bereits die "Tosca"-Sänger, die mit James Bond auftreten. Die Armenierin Karine Babajanyan als "Tosca" und der Franzose Sebastien Soules als "Scarpia" werden als Nebendarsteller ein Millionen-Publikum finden, wenn der Film ab November in die Kinos kommt. Allerdings wissen weder sie noch die anderen Mitwirkenden den genauen Inhalt des neuen Agenten-Streifens. Die Produktionsgesellschaft, die mit ihrer 200-Mann-Crew bis zum 9. Mai ihre Zelte am Bodensee aufschlagen will, hüllt sich in tiefes Schweigen.

Große Spannung herrscht auch bei den Statisten. Bereits im Januar waren Tausende aus mehreren europäischen Ländern zum Casting an den Bodensee geströmt, um Rollen als Komparsen zu ergattern. Etwa 1000 wurden ausgewählt. Sie müssen in festlicher Kleidung erscheinen. Sie bekamen den Tipp, unter der Abendgarderobe warme Wäsche zu tragen, denn gedreht wird nachts im Freien - in voraussichtlich kühler Frühlingsluft.

Agenten-Fieber in Vorarlberg

Eine Bühne für James Bond ist auch im Zentrum der 30.000 Einwohner zählenden Hauptstadt des Bundeslands Vorarlberg aufgebaut. Das Stadtmarketing hat eine "James Bond Night" in der Fußgängerzone organisiert. Am 2. Mai werden Action- und Stunt-Shows zu bewundern sein. An Roulette- und Pokertischen kann der Gast sein Glück versuchen. Dazu werden Martinis und andere Cocktails gereicht, während auf den Häuserfassaden Sequenzen von 007-Klassikern laufen und ein Live-Orchester 007-Titelmelodien erklingen lässt. Und was wäre der berühmte Agent ohne seine Autos? Deshalb gibt es auch eine Aston-Martin-Ausstellung. Wer es ganz exklusiv mag, kann im Casino Bregenz zum sechsgängigen James-Bond-Dinner Platz nehmen.

Das Bond-Fieber hat auch die nahe gelegene Stadt Feldkirch erfasst, wo das Filmteam an diesem Dienstagabend anrücken will. Dafür wird das Zentrum gesperrt, Bewohner werden nur in den Drehpausen in ihre Häuser gelassen. Dabei ist der Geheimagent allgegenwärtig. Lebensgroße Figuren aus Pappmaché aus den vergangenen 21 Bond-Filmen schmücken die Stadt. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben