Filmfestspiele : Staraufgebot in Cannes

Mit Superstars wie Brad Pitt und George Clooney, die zur Premiere von "Ocean's Thirteen" kommen, verspricht das Filmfestival in Cannes auch zu seinem 60. Geburtstag ein Feuerwerk an Promis, Klatsch, Glamour und Kinokunst.

afp

Cannes - "Zum Jahrestag haben wir uns für eine Mischung aus Tradition und Modernität, aus bekannten Namen und frischem Blut entschieden", sagt Gilles Jacob, Präsident des Medienereignisses. Ab Mittwoch heißt es wieder Warten am Rande des roten Teppichs - doch es lohnt sich: Es kommen Hollywood-Legenden wie Julia Roberts, Catherine Zeta-Jones, Matt Damon, Al Pacino und Andy Garcia.

Insgesamt 22 Filme werden im Wettbewerb um die Goldene Palme präsentiert, an sich schon die Gewinner einer anstrengenden Vorauswahl aus 4000 Kandidaten. "Wenn ein Film erstmal in Cannes gelaufen ist, dann spricht die ganze Welt über ihn", sagt Nathanael Karmitz, Chef der französischen Produktions- und Kinofirma MK2. Nicht wenige der diesjährigen Kandidaten sind frühere Preisträger: Quentin Tarantino zeigt "Death Proof", ein an originellen Dialogen und blutrünstigen Szenen genauso reicher Streifen wie "Pulp Fiction", mit dem der US-Regisseur 1994 die Goldene Palme gewann. US-Filmemacher Michael Moore kehrt außer Konkurrenz zurück: Nach seiner Goldenen Palme für "Fahrenheit 9/11" im Jahr 2004 attackiert er diesmal mit "Sicko" das US-Gesundheitssystem.

Norah Jones in ihrer ersten Filmrolle

Weitere Kino-Schwergewichte und Ex-Preisträger im Wettbewerb sind der Bosnier Emir Kusturica, der schon zweimal die Goldene Palme mit nach Hause nahm, der Amerikaner Gus Van Sant ("Paranoïd Park") und der Hongkonger Regisseur Wong Kar Wai. Er zeigt mit "My Blueberry Nights" seinen ersten englischsprachigen Film - ein in den USA spielendes Roadmovie, das Hauptdarstellerin und US-Jazz-Sängerin Norah Jones ihre erste Filmrolle verschafft hat.

Doch die Jury unter Vorsitz des britischen Erfolgregisseurs Stephen Frears ("Die Queen") wird sich auch mit jungen Nachwuchstalenten befassen. Dazu gehört neben der Iranerin Marjane Satrapi der türkischstämmige Filmemacher Fatih Akin aus Deutschland. Nach seinem Erfolg mit "Gegen die Wand" (2004), der den Goldenen Bären in Berlin gewann, präsentiert er in Cannes "Auf der anderen Seite". Akin ist allerdings kein völliger Neuling in Cannes: Er war 2005 schon einmal Jury-Mitglied.

15.000 Flaschen Champagner

Nicht nur Wettbewerbsteilnehmer kommen ab Mittwoch in den eleganten Küstenort mit seiner von Palmen gesäumten Uferpromenade, den Grand-Hotels und den Luxusjachten. 800 Kilo Langusten, 50 Kilo Kaviar und 15.000 Flaschen Champagner stehen für die Festival-Buffets bereit. Das Rendez-vous an der Côte-d'Azur wollen auch Stars nicht verpassen, die diesmal nicht um die Goldene Palme kämpfen. So werden der Oscar-Preisträger Martin Scorsese erwartet, die Schauspielerin Jane Fonda und der Superstar der Band U2, Bono.

Neu ist in diesem Jahr das humanitäre Engagement einiger der Superstars von "Ocean's Thirteen", der dritten Folge des Kassenschlagers von Steven Soderbergh. Clooney, Pitt, Damon und Don Cheadle wollen anlässlich des Festivals auf die katastrophale Lage der Menschen in der sudanesischen Krisenprovinz Darfur hinweisen. (mit AFP) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben