Filmleute : Heute mit Anke Engelke

Schon vorab war Anke Engelke voll des Lobes für Dieter Kosslick. Der BerlinaleChef, sei eine echte „Showgranate“, sagte sie.

322398_0_674a83ac.jpg
Anke Engelke -Foto: dpa

Für solch schweres Geschütz ist sie zum Glück Expertin, schließlich tritt sie als „Ladykracher“ in der gleichnamigen Sat-1-Show auf. Wie explosiv es wird, wenn die Granate und der Kracher aufeinander treffen, zeigt sich heute Abend, denn Anke Engelke und Dieter Kosslick eröffnen zusammen die Berlinale. Bereits von 2003 bis 2005 moderierten sie zusammen die Eröffnung. Nach den Jahren der Pause, in denen Heino Ferch, Charlotte Roche und Katrin Bauerfeind durch die Gala führten, hat sie nun wieder die Gelegenheit, ihre Qualitäten als Entertainerin vor der versammelten Filmbranche zu beweisen. Zuletzt war sie fast immer nur im Duo zu sehen, an der Seite von Bastian Pastewka. Als „Wolfgang und Anneliese“ parodierten sie die Vertreter der Volksmusik, unter anderem moderierten sie in diesem Aufzug den Deutschen Filmpreis und traten bei der ZDF-Show „Wetten, dass...?“ auf – mit großem Erfolg: Beide Comedy-Stars sind für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Zudem übt sich Engelke darin, Sieger zu küren. Am 5. März entscheidet sie im Viertelfinale von „Unser Star für Oslo“, wer im Rennen um die Teilnahme beim Grand Prix bleibt. Erstmal will sich Engelke aber auf die Berlinale konzentrieren. Das Festival beeindrucke sie: „Vor den Kinos trifft man sowohl schmerzfreie Autogrammjäger als auch leidenschaftliche Filmfans“, sagte sie auf „3Sat“ und verriet die Rollenverteilung für die Eröffnung: Kosslick sei „der Fachmann, der Charmeur, der Gastgeber – und ich kann Englisch.“ sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar