Filmpreis : Paris Hilton für Goldene Himbeere nominiert

Einen Tag vor den Oscars werden die Goldenen Himbeeren für die schlechtesten Filme und die peinlichsten Schauspieler verliehen. Eine Chance auf die äußert begehrten "Razzies" haben in diesem Jahr Paris Hilton, Uwe Boll und Mike Myers.

Paris Hilton
Wird Paris Hilton zur schlechtesten Schauspielerin gekrönt? Verdient hätte sie es. -Foto: dpa

Los AngelesDer deutsche Horror-Meister Uwe Boll und Party-Girl Paris Hilton sind am Mittwoch in Hollywood für mehrere Goldene Himbeeren nominiert worden. Nach Angaben der Verleiher der Filmspottpreise droht Hilton ("The Hottie & The Nottie") die zweifelhafte Ehre, zur schlechtesten Hollywood-Schauspielern des Jahres gekürt zu werden. Sie wurde auch in den Sparten Schlechteste Nebendarstellerin und Leinwandpaar nominiert.

Boll hat mit "Postal" und "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" die besten Chancen auf eine Trophäe als schlechtester Regisseur, Nebendarsteller und als Leinwandpartner von "jedwedem Schauspieler, Kamera oder Drehbuch". Zudem wird Boll bei der Vergabe der Spottpreise am 21. Februar die Sonder-Himbeere für das "Schlechteste bisherige Lebenswerk" erhalten.

Sieben Nominierungen für "Der Love Guru"

Die Komödie "Der Love Guru", mit Mike Myers als Star, Produzent und Drehbuchautor, sahnte gleich sieben Nominierungen ab, darunter für die Schauspieler Myers, Jessica Alba, Verne Troyer und Ben Kingsley und in der Königssparte „Schlechtester Film“. Als Mitstreiter treten dort auch "Disaster Movie", "The Happening", "The Hottie & The Nottie", "Meine Frau, die Spartaner und ich", und "Dungeon Siege" an. Auch Eddie Murphy, Al Pacino, Mark Wahlberg, Ashton Kutcher, Cameron Diaz und Kate Hudson blieben nicht von Nominierungen verschont.

Im vergangen Jahr waren Lindsay Lohan und Eddie Murphy die großen "Gewinner". Lohan und ihr Film "Ich weiß, wer mich getötet hat" schlug in acht Kategorien zu, Murphy holte sich für seine Auftritte in Männer- und Frauenkleidern in der Komödie "Norbit" drei Trophäen auf einen Schlag.

Die "Razzies" werden in diesem Jahr zum 29. Mal vergeben, traditionell einen Tag vor den Oscars. Sie wurden von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscarverleihung ins Leben gerufen. Nach Angaben der Veranstalter stimmten diesmal 687 Filmfans in den USA und neunzehn anderen Ländern ab. Die Gewinner bekommen eine vergoldete Plastikhimbeere, holen sich die Trophäe aber aus verständlichen Gründen selten ab. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben