Frankfurter Buchmesse : Beste Literaturverfilmung: A Mighty Heard

Der britische Regisseur Michael Winterbottom wird mit dem diesjährigen Preis der Frankfurter Buchmesse für die "Beste internationale Literaturverfilmung" ausgezeichnet. Der Film behandelt die autobiografische Geschichte um einen entführten Journalisten.

Winterbottom
Foto: ddp

Frankfurt/MainDer 46-Jährige erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seinen Film "A Mighty Heart" (Ein mutiger Weg), sagte Buchmessen-Direktor Juergen Boos. Er begründete die Entscheidung mit der Aktualität des Films. Der greife ein politisch wichtiges Thema auf und sei ein Plädoyer gegen Hass und Gewalt.

"A Mighty Heart" basiert auf der autobiografischen Geschichte der französischen Journalistin Mariane Pearl. Ihr Ehemann Daniel war 2002 in Pakistan von Terroristen entführt und ermordet worden.

Neben Winterbottoms Werk waren für den diesjährigen Filmpreis der Buchmesse unter anderem auch "Goodbye Bafana" von Bille August, "Lady Chatterley" von Pascale Ferran, "The Good German" von Steven Soderbergh und "The last King of Scotland" von Kevin Macdonald nominiert.

Der Literatur-Filmpreis wurde 2004 ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Atom Egoyan für "Where the Truth lies". Winterbottom wird den Preis bei der Gala zum Hessischen Filmpreis am 12. Oktober in der Frankfurter Alten Oper entgegennehmen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben