Frauenfilme : Internationales Festival startet zum Thema Freiheit

In Dortmund beginnt heute das Internationale Frauenfilmfestival. Unter dem Aspekt Freiheit sind sechs Tage lang rund 100 Filme zu sehen.

DortmundFilme aller Genres und Längen von Regisseurinnen, Kamerafrauen, Filmmusikerinnern und anderen Filmschaffenden werden bis  Sonntag gezeigt. Die Programmauswahl reicht von Spielfilmen, Kurzfilmen und Experimentalfilmen bis zu "feministischen Klassikern".


Weitere Programmpunkte des Festivals werden neben einer Filmreihe für Jugendliche auch Workshops, Vorträge und Werkstattgespräche sein. Als besondere Aktion ist das Projekt "A Wall Is a Screen" geplant: Hier werden "die Grenzen der filmischen Bilder und ihrer Präsentation" überschritten und Kurzfilme auf weiße Wände in der Dortmunder Innenstadt übertragen.

Außerdem wird in diesem Jahr zum dritten Mal der mit 25.000 Euro dotierte Internationale Spielfilmpreis für Regisseurinnen vergeben. Die Zahl der Filme in der Vorauswahl ist laut den Veranstaltern im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, 69 Spielfilme aus fast 40 Ländern wurden eingereicht. Zudem wird der Nationale Nachwuchspreis für Bildgestalterinnen verliehen, sowie der Publikumspreis.

Das Internationale Frauenfilmfestival findet jährlich wechselnd in Köln und Dortmund statt. Seit der Entstehung aus den beiden Festivals Feminale und femme totale hat sich das Festival zu einem der größten und bedeutendsten der Branche etabliert. Alle Interessierten können sich zu dem Festival auf der Website www.frauenfilmfestival.eu und auch in dem offiziellen Weblog unter www.online-redakteure.com/festival-blog informieren. (ds)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben