• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Gala in München : Bayerischer Filmpreis geht an "Baader Meinhof Komplex"

16.01.2009 21:05 Uhr
Bayrischer Filmpreis Foto: dpaBild vergrößern
Haben Spaß bei der Gala in München: Til Schweiger (links), Bernd Eichinger (2.v.r.), seine Frau Katja und Tochter Nina. - Foto: dpa

Staraufgebot in München: Zum 30. Mal wurden die Bayerischen Filmpreise verliehen. Den Publikumspreis erhielt Til Schweigers Komödie "Keinohrhasen". Regisseur und Produzenten Peter Schamoni wurde für sein Lebenswerk geehrt.

MünchenDas RAF-Drama "Der Baader Meinhof Komplex" hat den Bayerischen Filmpreis gewonnen. Bernd Eichinger wurde am Freitagabend in München mit dem wichtigen Produzentenpreis ausgezeichnet. Das Werk, das von Regisseur Uli Edel inszeniert wurde und weiter im Oscar-Rennen ist, teilte sich die Auszeichnung mit Florian Gallenbergers neuem Film "John Rabe", wie die Staatskanzlei bekanntgab.

Das historische Drama (Kinostart: 2. April) war in einer weiteren wichtigen Kategorie erfolgreich: Ulrich Tukur wurde zum besten Darsteller gekürt. Er spielt in dem Film über das Massaker von Nanking in China 1937 die Rolle des deutschen Kaufmanns John Rabe, der zum Retter Tausender Chinesen vor der japanischen Armee wurde.

Die Filmpreise - symbolisiert durch die Porzellanfigur "Pierrot" - wurden im Münchner Cuvilliés-Theater in diesmal 13 Kategorien vergeben. Die Auszeichnung für die beste Regie ging an Caroline Link für ihren vierten Film "Im Winter ein Jahr". Der Oscar-Gewinnerin sei mit dem bewegenden Drama "erneut ein Meisterwerk gelungen", lobte die Jury.

Herfurth beeindruckt durch kraftvolles und nuancenreiches Spiel

Karoline Herfurth, die darin eine junge Tänzerin darstellt, durfte sich über den Preis als beste Nachwuchsdarstellerin freuen. Herfurth beeindrucke nicht nur in ihren Tanzszenen, sondern vor allem "durch ihr kraftvolles und nuancenreiches Spiel", hieß es zur Begründung.

Ursula Werner überzeugte die Jury als beste Hauptdarstellerin in Andreas Dresens tragischer Liebesgeschichte "Wolke 9", die sich auch dem Thema Sex im Alter widmet. "Ihr mutiges, offenes und glaubhaftes Spiel" zeige, dass Liebe alterslos sei.

Baader Meinhof Komplex: "ungeschönt und erschreckend realistisch"

Am kommenden Donnerstag entscheidet sich, ob "Der Baader Meinhof Komplex" unter den fünf Oscar-Nominierten in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film ist. Bislang sind weitere acht Kandidaten im Rennen. Eichinger habe mit dem RAF-Drama einen Film geschaffen, der die jüngere deutsche Geschichte des Terrorismus der 70er und 80er Jahre "ungeschönt, erschreckend realistisch und ganz nah bei den Personen thematisiert", befand die Jury.

Der Produzentenpreis ist mit insgesamt 200.000 Euro dotiert. Die Hälfte davon geht an "John Rabe". Mit Gallenbergers Film werde dem Zuschauer ein wenig bekanntes Kapitel chinesisch-japanisch-deutscher Geschichte "packend und eindrucksvoll" näher gebracht, betonte die Jury. Gallenberger war 2001 für seinen Kurzfilm "Quiero Ser" mit einem Oscar ausgezeichnet worden. Für seinen ersten Spielfilm, "Schatten der Zeit", hatte er 2005 bereits den Bayerischen Filmpreis erhalten.

Schamoni: "großer und unverwechselbarer Filmkünstler"

Den diesjährigen Ehrenpreis für das Lebenswerk verlieh Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) an den Autor, Regisseur und Produzenten Peter Schamoni. Seehofer würdigte den 74-Jährigen als "großen und unverwechselbaren Filmkünstler". Schamonis Werk umfasst über 30 Spiel- und Dokumentarfilme. Mit seinem Porträt des weltberühmten Wiener Künstlers Friedensreich Hundertwasser ("Hundertwassers Regentag") war er 1973 für den Oscar nominiert.

Die Auszeichnung für den besten Kinder- und Jugendfilm des Jahres heimste das Produzententrio von "Krabat" ein. Einen Sonderpreis vergab die Jury an die Schauspieler Franz Xaver Kroetz und Michael "Bully" Herbig für ihre Rollen in "Die Geschichte vom Brandner Kaspar". Der Publikumspreis ging an Til Schweiger und seine Komödie "Keinohrhasen". Der Bayerische Filmpreis war in diesem Jahr mit insgesamt 390.000 Euro dotiert. (sgo/ddp)

Tagesspiegel twittert

Empfehlungen bei Facebook

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Service

Weitere Themen

Foto:

Wissen, welche Filme wann in Berlin laufen - mit der zitty-Kinosuche

Zur Kinosuche